Hier geht's zu den Ausbildungspraxen.

Ja, ich mach ’ne ZFA-Ausbildung, …

1. ... weil ich abwechslungsreiche Tätigkeiten mag.

Langeweile gibt es in deinem Ausbildungsalltag nicht.
Hier findest du Beispiele aus deinem zukünftigen Tagesablauf:

Am Empfang

  • Patientenunterlagen / Behandlungsplanungen vorbereiten

  • Erbrachte Leistungen zur Abrechnung vorbereiten

  • Kommunikation mit Patienten, Lieferanten und Krankenkassen erledigen

Im Behandlungszimmer

  • Patienten über Mundhygiene aufklären und motivieren

  • Behandlungsplatz vor- und nachbereiten

  • Instrumente hygienisch aufbereiten

Im Labor

  • Abdrücke ausgießen

  • Provisorien herstellen

2. ... weil ich es kann!

Was hast du für Eigenschaften und Talente?
Einige sind wichtig für diesen Beruf.

Mach den Check und finde heraus, ob du das Zeug zur/zum ZFA hast.

Einfühlungsvermögen

Umsicht und Anpassungsfähigkeit

Interesse an medizinischen Themen wie Zahngesundheit und Hygiene

Handwerkliches Geschick

Aufgeschlossenheit und Freundlichkeit

Ordentlichkeit und Zuverlässigkeit

Den Überblick behalten, auch wenn es stressig wird

Ja, ich mach ’ne ZFA-Ausbildung, …

3. ... weil ich einen zukunftssicheren Job haben möchte.

Mit einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zur/zum ZFA bist du auf dem Arbeitsmarkt heiß begehrt! Nicht nur in deiner Praxis wird man nicht mehr auf dich verzichten wollen. Auch kieferorthopädische beziehungsweise chirurgische Praxen oder Zahnkliniken haben Interesse an gut ausgebildeten Fachkräften – und somit auch an dir!

In Schleswig-Holstein gibt es fast 1300 Ausbildungspraxen, eine davon bestimmt auch in deiner Nähe! Viele davon bieten auch Praktika an.

A = Ausbildungsplätze
P = Praktikumsplätze
A+P = Ausbildungs- und Praktikumsplätze

Ja, ich mach ’ne ZFA-Ausbildung, …

4. ... weil sich mir spannende Fortbildungsmöglichkeiten und neue Chancen eröffnen.

Nach ein- beziehungsweise zweijähriger Berufstätigkeit kannst du berufsbegleitend eine Aufstiegsfortbildung beginnen. Entsprechende Kurse bietet die Zahnärztekammer Schleswig-Holstein mit ihrer kammereigenen Fortbildungsakademie, dem Heinrich-Hammer-Institut, an. Natürlich gibt es auch verschiedene private Anbieter für Fortbildungen.

Es gibt die Möglichkeit, sich zum Beispiel zur/zum

Zahnmedizinischen Prophylaxeassistentin/-en (ZMP),
Zahnmedizinischen Verwaltungsassistentin/-en (ZMV)
oder Dental Hygienikerin (DH)

zu qualifizieren.

Darüber hinaus bietet das Heinrich-Hammer-Institut für jeden Tätigkeitsbereich der Zahnmedizinischen Fachangestellten berufsbegleitende Fortbildungen an – zum Beispiel für den Bereich Kommunikation oder Praxisorganisation.

5. ... weil ich jeden Tag erfolgreich sein kann.